gruene.at
Navigation:

Gabriele Gerbasits

„Vom Sofa aus die Gesellschaft kritisieren, wird nichts an der Gesellschaft verändern. Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche! “
Gabriele Gerbasits

Geboren 1961 in Wien engagierte ich mich bereits 1976 politisch. Die Besetzung der Arena in Wien und der Au in Hainburg haben meinen kritischen Geist gegenüber den etablierten Parteien geschärft. Dennoch oder vielmehr deshalb war ich einige Zeit in der SPÖ aktiv.

In meiner mehr als 10 jährigen Zeit als Beamtin und Personalvertreterin im damaligen Bundesministerium für Wissenschaft, Unterricht und Kunst sammelte ich Erfahrungen und Einblicke in den österreichischen Verwaltungsapparat.

Nach dem Abschluss eines Universitätslehrgangs für Kulturmanagement (Universität Linz) beendete ich die Beamtenlaufbahn und wandte mich dem NGO-Bereich zu. Als Geschäftsführerin der IG Kultur Österreich – einer Dachorganisationen für autonome Kulturvereine – bin ich für das politische Lobbying für die Interessen der Kulturvereine zuständig und für die Finanzen der Organisation verantwortlich. Auch konnte ich mehrere EU-Projekte aus unterschiedlichen europäischen Förderprogrammen erfolgreich umsetzen.

Seit mehreren Jahren bin ich in der Arbeiterkammer als Kammerrätin auf einem Listenplatz der unabhängigen und grünen GewerkschafterInnen tätig. Ich arbeite im Bildung- und Kulturausschuss, im Eu-Ausschuss und im Ausschuss für Konsumentenschutz und Konsumentenpolitik mit und habe den stellvertretenden Vorsitz im Kontrollausschuss der AK inne.

Meine Arbeit in diversen Vorständen sind der Grundstein für eine nachhaltige Vernetzung und ein Garant für den Blick über den Tellerrand. Zur Zeit bin ich im Vorstand der IGO (Interessenvertretung gemeinnütziger Organisationen), des Kulturzentrums WUK, der Österreichischen Gesellschaft für Kulturpolitik, des Förder- und Kampagnenvereins zur Mobilitätskooperative Region Mödling und Vorstandsvorsitzende des Europäischen Netzwerkes für Kulturzentren ENCC in Brüssel.

Auch meine Aktivitäten als Mitglied der Unesco-ARGE Kulturelle Vielfalt und des Österreichischen Freiwilligenrats im Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz erweitern meine Kompetenzen.

Im Jahr 2013 hatte ich Gelegenheit – während einer Karenzierung in der IG Kultur Österreich - im Parlament im grünen Klub als Kulturreferentin mitzuarbeiten. Dies hat dazu geführt mich wieder parteipolitisch zu engagieren.

Meine Tätigkeiten sind von dem Wunsch nach größtmöglicher Vernetzung, Transfer von Know- How und Nutzung kollektiven Wissens getragen. Daher wird der Grundpfeiler meiner Tätigkeit im Gemeinderat größtmögliche Transparenz, Information und BürgerInnenbeteiligung in allen Sachfragen sein.